Energetische Stadtsanierung Cottbus

Bereits 2012 hat die Stadt Cottbus den Dialog zum Thema energetische Stadtentwicklung aufgenommen und in Zusammenarbeit mit Wohnungsunternehmen, Geb√§udeeigent√ľmern und Anlagen- und Netzbetreibern unter Mitwirkung der BTU-Cottbus ein kommunales Energiekonzept erarbeitet.

Im Rahmen der Konzeptentwicklung wurde erstmals der ‚Äěenergetische IST-Zustand‚Äú der Energieverbrauchs- und Produktionssektoren des gesamten Stadtgebietes erfasst. Es wurden energiebezogene Zielstellungen, Ma√ünahmen und das zentrale Leitbild ‚ÄěEffizienz schaffen unter Einbindung Erneuerbarer Energien‚Äú formuliert. Das Ergebnis ist eine Energie- & CO2-Bilanz sowie eine abgestimmte Handlungsgrundlage mit 86 konkreten Ma√ünahmen in den Bereichen Verkehr, Liegenschaften, Kommune sowie Energienetze und -erzeugung. Die Umsetzung dieser Ma√ünahmen wurde seit¬† August 2015 durch ein kommunales Klimaschutzmanagement begleitet.

Weil ein erheblicher Anteil der CO2-Emission in Cottbus auf den Geb√§udebereich zur√ľckzuf√ľhren war, hatte sich bereits im Rahmen des kommunalen Energiekonzepts ein erweiterter Untersuchungsbedarf f√ľr die Quartiere Ostrow, Sandow und Westliche Stadterweiterung abgezeichnet. Die vertiefende Untersuchung dieser Quartiere wurde im Auftrag der Stadtverwaltung durch die Erarbeitung energetischer Quartierskonzepte in 2014 – 2015 realisiert. Die Analyse von Energieversorgung und energetischer Geb√§udemodernisierung stand dabei im Vordergrund. Dar√ľber hinaus sollten die Konzepte helfen, die Entwicklungsperspektiven der Quartiere zuk√ľnftig auch an energetischen Aspekten auszurichten und den Einsatz weiterer F√∂rdermittel vorzubereiten.

Seit Juli 2017 werden die Quartierskonzepte nun auch in der Umsetzung durch ein Sanierungsmanagement begleitet. Das Management organisiert und steuert u.a. den Abstimmungsprozess zwischen den unterschiedlichen Akteuren, unterst√ľtzt bei der Beantragung von F√∂rdermitteln, ber√§t Eigent√ľmer und betreibt √Ėffentlichkeitsarbeit. Im ‚ÄěWendischen Viertel‚Äú befindet sich das energetische Quartierskonzept derzeit in der Erarbeitung.

Die Quartiere in denen zuk√ľnftig mehr Energie eingespart und die Energieeffizienz gesteigert werden soll, unterscheiden sich voneinander. Dichte gr√ľnderzeitliche Blockrandbebauung in der westlichen Stadterweiterung steht dem industriellen Wohnungsbau Sandows in offener Zeilenbauweise gegen√ľber. Ostrow zeichnet sich durch sehr differenzierte Geb√§udetypen und gro√üe Neubaupotenziale aus und das Wendische Viertel ist gepr√§gt durch einen besonderen Typ des industriellen Wohnungsbaus, den INB 80.

Zeitstrahl

 

Top