Fragen und Antworten zum Sanierungsmanagement

 

  • Warum engagiert sich Cottbus f√ľr die energetische Stadtsanierung?

    Gemäß den klimapolitischen Zielen der Bundesregierung sollen in Deutschland bis 2030 u. a. im Vergleich zu 1990:

    • die Treibhausgasemissionen um 55 % reduziert und
    • der Anteil erneuerbarer Energien am Bruttoendenergieverbrauch auf 30 % erh√∂ht werden.

    Die Zielstellungen des Landes Brandenburg sehen sogar eine Reduzierung der energiebedingten CO2-Emissionen bis zum Jahr 2030 um 72 % gegen√ľber dem Jahr 1990 vor.

    Aufbauend auf diesen ambitionierten Zielstellungen hat die Stadt Cottbus bereits im Jahr 2012 den lokalen Dialog zum Thema er√∂ffnet und f√ľr die gesamte Stadt die Bearbeitung eines kommunalen Energiekonzepts ausgeschrieben. Die Ergebnisse zeichneten erstmals ein √∂rtliches Lagebild zu Energieversorgung, Energieverbrauch, CO2-Emissionen und weiteren Indikatoren. Daraus ging hervor, dass Cottbus wesentliche Bundesziele f√ľr 2020 bereits 2011 erreicht hatte. So wurden die Treibhausgasemissionen gegen√ľber 1992 halbiert, der Anteil erneuerbarer Energien an der Stromproduktion √ľberstieg 35 %¬† und der Anteil der Kraftw√§rmekopplung lag bei √ľber 50 %. Doch nur mit deutlich h√∂heren Anstrengungen wird f√ľr Cottbus das CO2-Landesziel (f√ľr Treibhausgas-emissionen bis 2030) zu erreichen sein. Potenziale hierf√ľr konnten insbesondere im Bereich der Geb√§udemodernisierung und bei dem Ausbau von Erneuerbaren Energien in der W√§rmeversorgung ausgemacht werden.

    2014 hat die Stadt Cottbus daher die Entwicklung teilr√§umlicher energetischer Quartierskonzepte in Auftrag gegeben. So wurden die Quartiere ‚ÄěOstrow‚Äú, ‚ÄěSandow‚Äú und ‚ÄěWestliche Stadterweiterung‚Äú genauer untersucht.¬† Die Analyse von Energieversorgung und energetischer Geb√§udemodernisierung stand dabei im Vordergrund. Dar√ľber hinaus sollten die Konzepte helfen, die Entwicklungsperspektiven der Quartiere zuk√ľnftig auch an energetischen Aspekten auszurichten und den Einsatz weiterer F√∂rdermittel vorzubereiten. Seit Mitte 2017 unterst√ľtzt nunmehr ein energetisches Sanierungsmanagement im Auftrag der Stadt die Entwicklung dieser innenstadtnahen Quartiere. M√∂glich wurde dieses Engagement nur durch gezieltes Einwerben von F√∂rdermitteln. Zum Einsatz kommen Mittel der Kreditanstalt f√ľr Wiederaufbau, der St√§dtebauf√∂rderung und der Stadt Cottbus.

  • Warum wurden die Quartiere ausgew√§hlt?

    Die Quartiere, in denen Cottbus zuk√ľnftig mehr Energie einsparen und die Energieeffizienz steigern will, wurden bereits im Rahmen des kommunalen Energiekonzepts 2012 gezielt ausgew√§hlt. Die Quartiere unterscheiden sich in ihrer baulichen Struktur und sollen so als Referenzen f√ľr verschiedene Herausforderung und L√∂sungen der energetischen Stadtsanierung dienen. Dichte gr√ľnderzeitliche Blockrandbebauung in der westlichen Stadterweiterung steht dem industriellen Wohnungsbau Sandows in offener Zeilenbauweise gegen√ľber. Ostrow zeichnet sich durch sehr differenzierte Geb√§udetypen und gro√üe Neubaupotenziale aus.

  • Was ist ein Sanierungsmanagement?

    Energetische Sanierungsmanagements werden in Deutschland heute bereits in √ľber 200 Quartieren eingesetzt. Deren T√§tigkeitsfeld ist nicht starr, sondern richtet sich m√∂glichst passgenau auf die Anforderungen und Ausgangsbedingungen der entsprechenden Kommune aus. Gemeinsam ist den Sanierungsmanagements, dass die Hauptaufgabe in der fachlichen Begleitung der (im Rahmen der Quartierskonzepte entwickelten)¬† Ma√ünahmen liegt. Schwerpunkte sind dabei in der Regel die Themenfelder gemeinschaftliche W√§rmeversorgung, Nahw√§rmenetze, Geb√§udeenergieeffizienz, Nutzung Erneuerbarer Energien, alternative Mobilit√§t und die Information der √Ėffentlichkeit. Die T√§tigkeit des Managements erstreckt sich auf derzeit mindestens drei bis maximal f√ľnf Jahre.¬† ¬†

  • Wer betreut das Sanierungsmanagement in Cottbus?

    Das Aufgabenspektrum der Sanierungsmanagements ist derart differenziert, dass in der Regel B√ľrogemeinschaften gebunden werden. So ist gew√§hrleistet, dass beispielsweise Experten f√ľr Bauphysik, Geb√§ude- und Energieversorgungstechnik zusammen mit Architekten oder Stadtplanern als interdisziplin√§res Team t√§tig sind. In Cottbus wurden f√ľr das Sanierungsmanagement in ‚ÄěOstrow‚Äú sowie in der ‚ÄěWestlichen Stadterweiterung‚Äú im Juni 2017 die Unternehmen DSK GmbH & Co. KG, GWJ Ingenieurgesellschaft f√ľr Bauphysik und Integral Projekt GmbH & Co. KG gebunden. Zusammen mit der DSK, bilden in ‚ÄěSandow‚Äú zudem die Seecon Ingenieure GmbH das Team des energetischen Sanierungsmanagements.

  • Was sind die Aufgaben des Sanierungsmanagements in Cottbus?

    Im Ergebnis der energetischen Quartierskonzepte wurden die Aufgaben des energetischen Sanierungsmanagements in Aktionspl√§nen mit einem zeitlichen Horizont von 2016 bis 2020 verankert. Die Aufgaben sind ma√ügeblich auf die Unterst√ľtzung von B√ľrgern, Eigent√ľmern, der Stadtverwaltung und der Kooperationspartner GWC, eG Wohnen, Stadtwerke und LWG ausgerichtet. In Cottbus wurden in den Bereichen Geb√§udeinstandsetzung, Energieversorgung und Mobilit√§t beispielsweise folgende Projekte begr√ľndet:

    • Energetische Beratung/ F√∂rdermittelberatung bei privaten Geb√§udesanierungen
    • Erschlie√üung von Energieeffizienzpotenzialen bei der W√§rme- und Energieversorgung
    • Standortabw√§gung f√ľr Elektro-Lades√§ulen
  • Wie informiert das Sanierungsmanagement die √Ėffentlichkeit?

    Das Sanierungsmanagement bietet jeden Mittwoch zwischen 13 ‚Äď und 17 Uhr eine Beratungssprech-stunde an und informiert die √Ėffentlichkeit auf Veranstaltungen, mit regelm√§√üigen Pressemitteilungen und anhand der Entwicklung und Pflege eines eigenen Webportals. Zu erreichen ist das Webportal ab sofort unter:

    www.energetische-stadtsanierung-cottbus.de

    Auf dem Portal finden sich alle Informationen zur energetischen Stadtsanierung in Cottbus verst√§ndlich und nutzerfreundlich aufbereitet. Die Seite wird kontinuierlich mit Ank√ľndigungen und Dokumentationen zu Veranstaltungen, unterst√ľtzten Vorhaben und lokalen Best-Practice-Beispielen weiterentwickelt. Au√üerdem werden zielgruppenbezogene Informationen zu F√∂rderprogrammen, die Kontaktdaten des Sanierungsmanagements und Links zu Initiativen und Akteuren der energetischen Sanierung bereitgestellt. Einen ersten Bericht zur Auftaktveranstaltung des Sanierungsmanagements f√ľr die Quartiere Ostrow und Westliche Stadterweiterung finden Sie hier.

  • Wie informiert das energetische Sanierungsmanagement die √Ėffentlichkeit?

    Das energetische Sanierungsmanagement bietet jeden Mittwoch zwischen 13 und 17 Uhr eine Beratungssprechstunde an und informiert die √Ėffentlichkeit auf Veranstaltungen, mit regelm√§√üigen Pressemitteilungen und anhand der Entwicklung und Pflege eines eigenen Webportals. Zu erreichen ist das Webportal ab sofort unter:

    www.energetische-stadtsanierung-cottbus.de

    Auf dem Portal finden sich alle Informationen zur energetischen Stadtsanierung in Cottbus verst√§ndlich und nutzerfreundlich aufbereitet. Die Seite wird kontinuierlich mit Ank√ľndigungen und Dokumentationen zu Veranstaltungen, unterst√ľtzten Vorhaben und lokalen Best-Practice-Beispielen weiterentwickelt. Au√üerdem werden zielgruppenbezogene Informationen zu F√∂rderprogrammen, die Kontaktdaten des energetischen Sanierungsmanagements und Links zu Initiativen und Akteuren der energetischen Sanierung bereitgestellt. Einen ersten Bericht zur Auftaktveranstaltung des energetischen Sanierungsmanagements f√ľr die Quartiere Ostrow und Westliche Stadterweiterung finden Sie hier.

Top